Geschwister-Scholl-Preis

Lesung mit dem Preisträger 2018 - Götz Aly

Literaturfest München

Der Geschwister-Scholl-Preis steht für geistige Unabhängigkeit, bürgerliche Freiheit sowie für moralischen und intellektuellen Mut. Preisträgerinnen und Preisträger der letzten Jahre waren unter anderen Hisham Matar, Achille Mbembe, Garance Le Caisne, Glenn Greenwald, Joachim Gauck, Roberto Saviano, David Grossman und Anna Politkovskaja.

Seit 38 Jahren erinnert der renommierte Preis an das Vermächtnis der Geschwister Scholl und der Weißen Rose. Sinn und Ziel des Preises ist es, Bücher auszuzeichnen, die geeignet sind, dem verantwortlichen Gegenwartsbewusstsein wichtige Impulse zu geben. Die Auszeichnung wird gemeinsam von der Landeshauptstadt München und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V. vergeben.

Diesjähriger Preisträger ist Götz Aly. Er wird während des Literaturfests aus dem ausgezeichneten Buch lesen sowie im anschließenden Gespräch über sich und das eigene Werk Auskunft geben.

In der Jurybegründung heißt es: "In seinem jüngsten Buch ‚Europa gegen die Juden. 1880-1945‘ zieht er eine Art von Summe – indem er eine markante These zu den Möglichkeitsbedingungen des Holocaust umfassend belegt und begründet, mit ganz Europa im Blick."

>> Website des Geschwister-Scholl-Preises