Schmerz

Zeruya Shalev

 

Literaturfest München
Schmerz_Shalev

Ein berauschender, aufrüttelnder Roman über die Liebe, über Wunden und Wunder.

Vor zehn Jahren ist Iris bei einem Terroranschlag schwer verletzt worden. Zwar ist sie in ihr altes Leben zurückgekehrt, sie leitet eine Schule, ihr Mann steht ihr treu zur Seite, die Kinder sind fast erwachsen, doch quälen sie Tag für Tag Schmerzen. Als sie Eitan wiederbegegnet, der Liebe ihrer Jugend, der sie vor Jahren jäh verlassen hat, wirft sie das völlig aus der Bahn. Die Wunde, die er ihr damals zufügte, ist nicht weniger tief als die, die der Selbstmordattentäter, der sich neben ihr in die Luft sprengte, riss. Und doch fühlt sich Iris erneut zu Eitan hingezogen, ist versucht, alles aufs Spiel zu setzen.

Schmerz ist Zeruya Shalevs persönlichstes Buch, ein Roman, der bis zur letzten Seite fesselt.

Moderation: Shelly Kupferberg
Deutsche Lesung: Maria Schrader
Begrüßung und Einführung: Rachel Salamander

In Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und der Literaturhandlung

In Zusammenarbeit mit Berlin Verlag