Sonderausstellung

In der Nacht macht die Welt Pause. Die Wirklichkeit hält den Atem an. Man muss nur einmal in den Nachthimmel schauen, um eine Ahnun davon zu bekommen, was die Nacht ist - einen Solchen Blick gewährt die Ausstellung Augen ZU? Augen AUF! Weitere prämierte Kostbarkeiten sind daneben in den Buchausstellungen „Geschwister-Scholl-Preis 1980-2018“, „Die 100 Besten" , „Die schönsten Bücher 2018“ und „Bayerischer Buchpreis“ zu entdecken. Wer außerdem an persönlichen Bucheinschätzungen durch lesebegeisterte Experten interessiert ist, kann in der Ausstellung „Buchhändlerinnen Auswahl" Empfehlungsschreiben Münchner BuchhändlerInnen begutachten.
Auch für Familien ist einiges geboten: Auf unterschiedliche Weise werden Materialien rund um das Thema Buch in Werkstätten verarbeitet. In „Typo und Text", „Bleifstiftskizzen" und „Experimentieren mit Lettern und Schrift I & 2" etc. wird gemalt, geschnitten, gefalzt und geglättet.

Geschwister Scholl Preis 2018

Geschwister-Scholl-Preisträger 1980–2018. Die prämierten Bücher

Während sich die Buchausstellung „Die schönsten deutschen Bücher" der äußeren Buchform widmet, dominiert in der Ausstellung „Geschwister-Scholl-Preis-Preisträger 1980–2018. Die prämierten Bücher" klar der Inhalt. Alle Preisträger in der 39-jährigen Geschichte des Geschwister-Scholl-Preises, beginnend bei Rolf Hochhuths literarischer Aufarbeitung der NZ-Zeit in „Eine Liebe in Deutschland“, für die er 1980 ausgezeichnet wurde, bis hin zum diesjährigen Gewinner Götz Aly, der eine markante These zu den Möglichkeitsbedingungen des Holocaust umfassend belegt und begründet, mit ganz Europa im Blick
Gemeinsam ist allen ausgezeichneten Büchern die Geisteshaltung ihrer Verfasser, die sich durch ideologische und politische Unabhängigkeit auszeichnet und damit dem „verantwortlichen Gegenwartsbewusstsein wichtige Impulse" verschafft.

Do. 15.11. – SO. 2.12.  / Gasteig 1. OG / Eintritt frei

Weitere Informationen unter: www.geschwister-scholl-preis.de

 

Die schönsten deutschen Bücher 2018

Die schönsten deutschen Bücher

Manche Bücher sind nicht nur wegen ihres Inhalts fesselnd: Die Stiftung Buchkunst prämiert jedes Jahr die schönsten deutschen Bücher. Bücher, die Zeichen setzen und wichtige Trends und Strömungen des Buch­markts aufzeigen. Kriterien für die Jury  sind Satz, Grafik, Umbruch, Reproduktion, Druck, Papier und Bindung. Alle 25 in diesem Jahr ausgezeichneten Bücher sind auf der Bücherschau zu sehen.

 Do. 15.11. – SO. 2.12.  / Gasteig 1. OG / Eintritt frei

Weitere Informationen unter:  www.stiftung-buchkunst.de

Preisverleihung Bayerischer Buchpreis

Bayerischer Buchpreis

Seit 2014 reiht sich der Bayerische Buchpreis an den Bayerischen Filmpreis, den Bayerischen Printmedienpreis und Bayerischen Fernsehpreis. Veranstaltet vom Börsenverein des deutschen Buchhandels in Kooperation mit dem Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, verfolgt er neben einer Förderung des Kulturgutes Lesen das Ziel, Bayern als Medienstandort zu festigen. Entschieden wird durch eine dreiköpfige Jury jeweils in den Rubriken Belletristik und Sachbuch. Voraussetzung ist ein Erscheinungsdatum innerhalb der vergangenen 12 Monate. Alle prämierten Bücher sind im Rahmen der Bücherschau ausgestellt.

 Do. 15.11. – SO. 2.12.  / Gasteig 1. OG / Eintritt frei

Weitere Informationen unter: www.bayerischer-buchpreis.de

Ausstellung BuchhändlerInnen

BuchhändlerInnen Auswahl

Mit diesem Ausstellungssegment würdigt die Bücherschau den deutschen Buchhandel. Der stationäre Einzelhandel und seine Kernleistung, das Beraten, sollen so während des Literaturfestes Sichtbarkeit erhalten. Basierend auf ihrem Lektüre-Wissen erstellen Münchner Buchhändler Rezensionen und Buchempfehlungen. Bewaffnet mit der hier erlangten Kaufempfehlung können sich die Besucher das erwünschte Buch per Bestellschein zuliefern lassen – oder es sich gleich persönlich an einer örtlichen Buchhandlung abholen.

 Do. 15.11. – SO. 2.12.  / Gasteig 1. OG / Eintritt frei

 

Tschacher

Helene Tschacher

Buchschnitte

Heute ist Information inflationär geworden. Bibliotheken werden digitalisiert, Lexika stehen im Internet zur Verfügung. Jederzeit und überall können wir uns – tatsächlich oder vermeintlich – umfassend informieren.

Die Arbeiten Helene Tschachers unterbrechen den Datenüberfluss. Bücher als Botschaftsträger werden zerlegt, zerschnitten, gefaltet und neu zusammengefügt. Die Texte können nur noch fragmentarisch decodiert werden, aus der Information wird ästhetischer Reiz. Helene Tschacher betreibt in Niederbayern eine eigene Buchbinderei und Papierwerkstatt.

DO. / 15.11. – SO. / 2.12. / Gasteig, Kleiner Konzertsaal Foyer 1. OG / Eintritt frei

Ausstellung Die 100 Besten
© Kerstin Dahnert

Die 100 Besten

Die besten belletristischen Bücher und Bilderbücher der Herbstproduktion 2018, ausgewählt von Roswitha Budeus-Budde, Hilde Elisabeth Menzel und Ulrike Schultheis, sind hier in einer Ausstellung zusammengestellt und bieten Inspiration für alle, die auf der Suche nach wirklich guten Kinder- und Jugendbüchern sind.

Do. / 15.11. – So. / 2.12. / GASTEIG, Foyer Carl-Orff-Saal, 2.OG / Eintritt frei

Ausstellung zur Veranstaltung "Die 100 besten Kinder- und Jugendbücher" am 27.11.2018 um 11 Uhr und am 17.11.2018 um 18 Uhr.