56. Münchner Bücherschau 2015

Begegnungen, die in Erinnerung bleiben – die Münchner Bücherschau 2015 bot 18 Tage und Abende ihren rund 160 000 Besuchern nicht nur eine vielfältige Auswahl an 20 000 ausgestellten Büchern, sondern auch Begegnungen mit Autorinnen und Autoren, die einiges zu erzählen hatten. Flucht und Vertreibung, das große Thema des sechsten Literaturfestes, spiegelte sich auch im Veranstaltungsprogramm der 56. Münchner Bücherschau.

Es kamen Kim Thúy, Mariko Tamaki, Madeleine Thien und Kenneth Bonert aus Kanada, eingeladen vom Canada Council of the Arts und der kanadischen Botschaft, in den Gasteig, deren Lebenswege und Geschichten von einschneidenden Migrationserfahrungen geprägt sind. Der mit großem Gestus, sehr afrikanisch herrlich weitschweifige Senegalese Abasse Ndione, der sein Flüchtlingsdrama „Die Piroge“ vorstellte, und die israelische, preisgekrönte Schriftstellerin Zeruya Shalev, die ihren aktuellen Roman „Schmerz“ im nahezu ausgebuchten Carl-Orff-Saal, zusammen mit Schauspielerin Maria Schrader und Moderatorin Shelly Kupferberg, präsentierte.

So bunt und vielfältig wie die Buchausstellung, von Ratgebern bis Kunstbänden, Belletristik, Sachbuch bis Kinder-und Jugendbuch, präsentierte sich insgesamt das diesjährige Programm: Der begnadete Erzähler Andreas Englisch unterhielt mit seinem schier unerschöpflichen Anekdotenschatz aus dem Innersten des Vatikans, John Niven aus Schottland las, unterstützt vom kongenialen Moderator Nagel, die unprätentiöse Bestsellerautorin Jojo Moyes bezauberte ihre Fangemeinde, Bruno Jonas sang mit seinem Publikum „Die Gedanken sind frei“, Thomas Raab wechselte geradezu atemlos zwischen Klavier und Lesetisch, Judith Holofernes las nicht nur aus ihrem Gedichtband, sondern holte zur allgemeinen Begeisterung auch ihre Ukulele hervor und der grandiose, mit britischem Humor gesegnete Ian Bostridge gab, neben der Lesung, ebenso Kostproben seines Könnens als gefeierter Tenor vor ausverkauftem Saal.

Wie immer (fast) durchweg ausverkauft, das Kinder- und Familienprogramm: Dem fulminanten Kinderkonzert „Rotz’n Roll Radio“ mit Kai Lüftner und Band, den Lesungen mit den Publikumslieblingen Paul Maar, Daniel Napp und Ursula Poznanski oder der zauberhaften Weihnachtsgeschichte des Schweizer Autors Franz Hohler folgten stundenlange Signieraktionen am jeweiligen Büchertisch.

In der Leseecke der „Klingenden Bücher“ ging es rund im Gasteig, wo die Originalillustrationen der „Zauberflöte“ von Ludvik Glazer-Naudé ausgestellt waren. Die Nachwuchsmusiker, „Streichhölzer“, aus Puchheim bei München spielten Telemann und Händel und erzählten von ihren Instrumenten Geige, Bratsche und Cello. Ihr unterschiedliches Klangbild und ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zeigten sie bei russischen, amerikanischen und ungarischen Fiddlestücken. Außerdem war die „Stimmband“ von Daniela Hennecke zu Gast und Leopold Zoller erzählte auf den unterschiedlichsten Blockflöten die Geschichte von „Peter und der Wolf“.

Bestens ausgelastet das Spiel- und Aktionsprogramm von Kultur & Spielraum. Unter dem diesjährigen Motto „Schwarz auf Weiß! Weiß auf Schwarz“ boten die Papier-, Text-, Bild-, Druck- und Buchbindewerkstätten Kindern von acht bis 14 Jahren die einmalige Gelegenheit, handwerkliche Techniken rund um die Buchherstellung kennenzulernen, fachkundig begleitet von Künstlern, Buchwissenschaftlern und Pädagogen. „Gerade an den Nachmittagen während der Woche war ein vermehrter Besuch von Horten und Gruppen, z.B. aus Ganztagsklassen zu verzeichnen. „Die Reduktion auf die Farben Schwarz-Weiß war alles andere als eine Reduktion: Die Kinder sprudelten nur so an Ideen und Möglichkeiten, mit Formen, geometrischen Figuren zu experimentieren, verblüfft über die Kontraste und Wirkungen, Licht- und Schatteneffekte. Mit der Schere zu malen war ebenso inspirierend wie mit alten Bleisätzen und Holzlettern gemeinsam ein schwarz-weißes Buch der Farben zu gestalten.“, resümierte Silke Schetelig von Kultur & Spielraum.

Seit 2006 kooperiert die Münchner Bücherschau mit Bayern 2 und die zum Literaturfest angereisten Autorinnen und Autoren nahmen wieder auf dem Bayern 2-Diwan, inmitten der Münchner Bücherschau, Platz und stellten sich den Fragen der Moderatoren des Bayerischen Rundfunks – umringt von zahlreichen Ausstellungsbesuchern. Die kurzen Wege vom Diwan in die Veranstaltungsräume des Gasteigs konnten die Bücherschau-Autoren Thomas Raab, Wolfgang Schorlau, Judith Holofernes und Paul Maar nutzen.

Auch 2015 war das Schulklassenprogramm vollständig ausgebucht. Zu den Lesungen kamen 85 Klassen mit insgesamt 1901 Schülern (sogar auch wieder aus Bozen angereist) und zur Lesereise, dieses Jahr unter dem Motto „Mut und mehr“, 45 Klassen mit 999 Schülern. Kultur & Spielraum verzeichnete zusätzlich rund 1800 aktive Teilnehmer, darunter 300 Kinder und Jugendliche aus 12 Münchner Mittel- und Realschulen und Gymnasien, die das Werkstattprogramm Verlag Bunt & Vielfalt und die begleitende Werkstatt zur Ausstellung „Magazine – Fanzines – Egozines“ besuchten. Mit den Besuchern des Familienprogramms und der Kinder- und Jugendbuchausstellung tummelten sich Insgesamt während der Münchner Bücherschau rund 7000 Kids im Gasteig.

Ein definiertes Ziel der Münchner Bücherschau, neben der Leseförderung, konnte wieder voll erreicht werden: So kommt aus den rund 200 Buchhandlungen Münchens und dem Umland das positive Signal, dass viele Kunden mit den Buchwunschzetteln in die Buchhandlungen kommen, die in der Ausstellung auslagen, und die darauf ihre Buchwünsche für „unter den Weihnachtsbaum“ notiert haben. „Das ist schon einmalig, dass hier auf zwei Stockwerken rund 20 000 Neuerscheinungen und Longseller aus rund 300 Verlagen von 8 bis 23 Uhr bei freiem Eintritt zum täglichen Schmökern ausliegen, die man gerne und ungestört in die Hand nehmen und durchblättern kann und sogar soll!“, so Klaus Beckschulte, Geschäftsführer Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V.

Die nächsten Bücherschau-Termine stehen schon fest: Vom 28. Februar bis 6. März 2016 findet im Münchner Stadtmuseum die 10. Münchner Bücherschau junior statt und das siebte Literaturfest München mit der 57. Münchner Bücherschau vom 10. bis 27. November 2016.

Das Literaturfest München (18.11.-6.12.2015) wurde veranstaltet vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels - Landesverband Bayern und dem Literaturhaus München in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München. Mit freundlicher Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, der Kulturstiftung des Bundes, DATEV, Volvo, Lufthansa sowie des Canada Council for the Arts und der Botschaft von Kanada. Medienpartner: Bayern 2, Mobilitätspartner: MVG